Montageplanung bei der jeder Handgriff sitzt

Das Ziel bei der Beratung für Montageplanung besteht darin, eine Reihe von Aufgaben, die am Werkstück ausgeführt werden müssen, einer Folge von Arbeitsstationen zuzuordnen. Jede Aufgabe erfordert eine bestimmte Aufgabendauer für ihre Erledigung. Die Zuweisung von Aufgaben an Stationen erfolgt in der Regel durch Montagevorranggraphen, der anzeigt, welche Aufgaben erledigt werden müssen, bevor eine bestimmte Aufgabe begonnen werden kann. Zudem ist die Planung durch eine Zykluszeit begrenzt, die die Summe der Aufgabendauern einschränkt, die an jeder Arbeitsstation erledigt werden können, bevor das Werkstück vom Förderband zur nächsten Station bewegt wird. Zu den wichtigsten Planungsproblemen beim Betrieb von Montagelinien gehören die Integration der Lieferkette, die Bestandskontrolle und die Produktionsplanung.

Herausforderungen in der Montageplanung

Automatisierung, das Industrial Internet of Things (IIoT), Robotik, Cloud Computing und mehr… die Technologie schreitet mit hoher Geschwindigkeit voran, und die meisten Hersteller haben Mühe, mit dieser Entwicklung Schritt zu halten, geschweige denn an der Spitze zu bleiben. Zu dem Zeitpunkt, an dem viele IT-Abteilungen den Prozess der Forschung, der Genehmigung, des Kaufs und der Installation neuer Technologie durchlaufen haben, ist möglicherweise bereits eine schnellere und agilere Lösung entstanden.

Aktuelle Trends in der Montageplanung

Unsere Beratung für Montageplanung fokussiert sich darauf, dass Montageprozesse flexibler, anpassungsfähiger und wendiger werden, um mit der zunehmenden Produktvielfalt und Marktvolatilität fertig zu werden. Diese Anforderung betrifft die Ausrüstung, das Personal, die Organisation der Produktion und die Entscheidungsprozesse. Zum Beispiel verlagert die Produktanpassung die Produktkennzeichnung, d.h. die Zuordnung eines bestimmten Werkstücks zu einem bestimmten Kundenauftrag, früher in den Produktionsprozess. Ein Grund dafür, dass es für Hersteller schwierig ist, sowohl qualifizierte als auch unqualifizierte Stellen zu besetzen, ist der Mangel an Berufsschulmöglichkeiten für junge Männer und Frauen. Um dieses Problem zu lösen, entwickeln viele Hersteller robuste Ausbildungsprogramme, um den Kandidaten alles beizubringen, vom Werkzeugbau und Schweißen bis hin zur Roboterprogrammierung und Blechwalzen.