Wir sind Ihr Lagerplaner – von manuell bis vollautomatisiert

Bei der Planung eines Lagers müssen zunächst notwendige Daten erhoben und analysiert werden. Zu diesen gehören die Stammdaten der zu lagernden Produkte sowie die Bewegungsdaten bzw. Leistungsdaten des Lagers. Wichtige Stammdaten sind neben den Produktarten auch die Abmaße und das Gewicht. Auch Eigenschaften wie explosiv oder brennbar sind wichtige Informationen. Darüber hinaus ist wichtig zu wissen, auch welchem Ladungsträger gelagert werden soll wie zum Beispiel eine Palette oder ein Kleinladungsträger (KLT). Zu den Leistungsdaten zählen Informationen wie der Anzahl an Lagerbewegungen wie Ein- und Auslagerungen. Mit diesen Grundinformationen kann nun in die Lagerplanung eingestiegen werden. Im Vordergrund steht ein Screening geeigneter Lagersysteme. Diese reichen von manuell bis vollautomatisiert. Gewählt wird die Lagertechnik, die den größten wirtschaftlichen Nutzen verspricht. Jedoch auch Faktoren wie der Erweiterbarkeit oder Flexibilität stehen im Fokus. Bross & Partner unterstützt Sie bei der Schaffung der Planungsgrundlage als auch der Erstellung eines wirtschaftlichen Lagerkonzepts.

Bestandsoptimierte Lagerplanung entlang der Lieferkette

Darüber hinaus untersucht  Bross & Partner die Anzahl und Höhe der Lagerstufen in einem ganzheitlichen Ansatz. Dies verhindert unnötige Lagerung an der falschen Stelle im Wertschöpfungskette. Die Anforderungen an Lager werden immer komplexer. Beispielsweise weil bestimmte Branchen besondere Spezifikationen haben. Zudem ist eine maximale Flexibilität bei entsprechender Wirtschaftlichkeit entscheidend. Als Beratung für Fabrikplanung und Logistik prüfen wir, welches Lagersystem am besten geeignet ist. Dabei reichen mögliche Lösungen von manuellen bis hin zu vollautomatisierten Lagern.

Lagerplanung mit wirtschaftlichem Nutzen

Was wird wo gelagert, worum handelt es sich dabei und wie viel ist davon im Lager vorhanden? Ein Lagerkonzept benötigt viele Daten der zu lagernden Produkte, um damit effizient arbeiten zu können. So müssen Sie nicht nur wissen, welche Produkte sich überhaupt im Lager befinden, sondern auch, wo diese sind und ob bestimmte Lagerbedingungen beachtet werden müssen. Neben den Stammdaten sind Bewegungsdaten und Leistungsdaten ebenfalls wichtig. Erst wenn all diese Daten gesammelt wurden, lässt sich in die Lagerplanung einsteigen. Nun geht es daran, die Lagertechnik zu finden, die den größten wirtschaftlichen Nutzen verspricht. Geeignete Lagersysteme reichen dabei von manuell bis voll automatisiert. Weiterhin stehen Faktoren wie die Flexibilität und die Erweiterbarkeit im Fokus.

Die vier Kernbestandteile der Lagerplanung

Die Anforderungen an ein Lager werden immer komplexer. Entscheidend sind Faktoren wie maximale Flexibilität und Wirtschaftlichkeit. Eine Lagerplanung, die aus vier Kernbestandteilen besteht, sollte somit immer gang und gäbe sein:

  1. Lagerorganisation: Hierunter fallen Lagersteuerung und Lagerplatzverwaltung
  2. Lager- und Transporttechnik: Wichtige Punkte sind die Lagerbedienart und die Regalart
  3. Lagereinheit: Festzulegen sind hier die Lagerhilfsmittel und das Lagergut
  4. Lagerlayout: Hier wird zwischen Groblayout und Feinlayout unterschieden.

Auf dem Weg zur optimalen Lagerplanung werden in einem ersten Schritt die Ziele festgelegt, die aus den Anforderungen an das Lager bestehen. Durch die Grundlagenermittlung können vorhandene Daten aufbereitet und analysiert werden. Durch die Lagerorganisation wird der Lagerprozess optimiert, wobei flexible Lagerflächen ebenso definiert werden, wie konkrete Anlieferkonzepte. Nun wird die Lager- und Transporttechnik ausgewählt, ehe es an die finale Layoutgestaltung geht.

Ihr Weg zur professionellen Lagerplanung

Wenn Sie ein neues Lager einrichten möchten oder ein bestehendes optimieren wollen, dann setzen Sie sich am besten mit uns in Verbindung. Wir von Bross & Partner stellen seit vielen Jahren unsere Kompetenz in der Planung von Lagern, insbesondere Hochregallager nach VDI 3656, unseren Kunden zur Verfügung. Damit auch Sie auf dem richtigen Weg zu einer professionellen Lagerplanung sind.