Fabrikplanung auf dem Stand der Technik

Werkstrukturplanung vom Konzept bis Detaillayout

Mit einer Werkstrukturplanung fit für die Zukunft

Die Initiierung einer Fabrikplanung, auch Werkstrukturplanung oder Werksplanung genannt, ist in der Regel darin begründet, dass die Fabrik die an sie gestellten Anforderungen nicht mehr erfüllt. Dies kann sowohl auf die Neuplanung, Umplanung als auch die Erweiterung einer Fabrik zutreffen. Folgende Gründe sprechen für ein Fabrikplanungsprojekt:

  • Niedrige Wirtschaftlichkeit
  • Geringe Kapazitäten
  • Änderungen im Produktportfolio
  • Geänderte Gesetzeslage
  • Neue Unternehmensstrategie

Fabrikplanung nach VDI 5200

Bei der Planung und dem Bau einer neuen Fabrik gilt es die Bedürfnisse und Anforderungen des einzelnen Unternehmens bereits in der Planungsphase zu berücksichtigen. Nur so können die Weichen für einen effizienten Betrieb gestellt werden. Bross & Partner begleitet Sie angefangen vom Konzept bis zum Detaillayout bei der Fabrikplanung und setzt dabei auf eine enge Zusammenarbeit mit Ihrem Unternehmen. Für ein optimales Ergebnis gehen wir bei der Fabrikplanung nach der Richtlinie VDI 5200 vor. In diesem Planungsvorgehen werden die Anforderungen und Grundlagen der Fabrikplanungen in sieben Phasen definiert, geplant und umgesetzt wie die nachfolgende Abbildung zeigt.

fabrikplanung fabrikplanungsvorgehen vdi 5200
Fabrikplanungsvorgehen VDI 5200

Festlegung der Fabrikziele und Ermittlung der Planungsgrundlage

In der Zielfestlegung werden aus der Unternehmensstrategie die Ziele an die Fabrikplanung abgeleitet. Diese Ziele werden auch für die Bewertung der Konzepte verwendet. Damit ein Unternehmen langfristig überleben kann und eine hohe Zukunftsrobustheit aufweist, sind folgende Ziele wichtig:

  • Kurze Materialflüsse & -bewegungen
  • hohe Flächeneffizienz
  • attraktive Arbeitsumgebung
  • hohe Flexibilität und Wandlungsfähigkeit
  • nachhaltiger Umgang mit Ressourcen und energieeffizienter Betrieb

Die Inhalte der Grundlagenermittlung bei der Fabrikplanung sind analog denen der ersten Leistungsphase nach HOAI – der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure. Demnach ist die Grundlagenermittlung ein essenzieller Teil der Vorbereitung. Ziel ist es einen Projektplan zu entwickeln und alle notwendigen Informationen und Daten zu sammeln sowie das Produktionsprogramm zu definieren.

Von der Konzeptplanung zur Detailplanung

In der Konzeptplanung werden die formulierten Ziele in ein belastbares Konzept überführt. Dies erfordert zunächst die Strukturierung des Unternehmens in organisatorische und funktionale Einheiten. Anschließend erfolgt die Dimensionierung der Betriebsmittel- und Mitarbeiteranzahl sowie der Fläche. Für die Dimensionierung der indirekten Bereiche empfehlen wir unser Buch “Dimensionierung indirekter Bereiche auf Basis unscharfer Daten“. Um das bestmögliche Fabriklayout zu entwickeln ist es sinnvoll ein Ideallayout zu ermitteln. Von diesem ausgehend werden Schritt für Schritt Reallayouts abgeleitet. Abschließend werden die Reallayouts mit dem Ideallayout verglichen und bewertet. Die begleitende Phase zur Fabrikplanung ist nach HOAI die Vorplanung.

In der Detailplanung wird das bestbewertete Reallayout detailliert. Der erste Detailierungsschritt besteht in der Feinplanung durch Überführung von Blocklayouts in Millimeterlayouts. Neben dem Fabrikgebäude enthält dieses auch Informationen zur Medien- und Materialversorgung. Darüber hinaus werden alle notwendigen Unterlagen zur Einreichung von Bau- und Genehmigungsanträgen zusammengestellt. Ein weiterer umfangreicher Bestandteil der Werkstrukturplanung besteht in der Erstellung von Lastenheften und Ausschreibungen der zu beschaffenden Anlagen und Gewerke. Abschließend erfolgt die Kostenermittlung, welche auch Bestandteil der parallelen Leistungsphasen nach Entwurfsplanung, Genehmigungsplanung und Ausführungsplanung nach HOAI ist.

Die Realisierung der Fabrikplanung und der Hochlauf der Fabrik

In der Realisierungsvorbereitung werden basierend auf den Lastenhefte Angebote eingeholt. Zwecks Vergleichbarkeit müssen die Angebote mit den Lieferanten abgestimmt werden und Umfänge angeglichen werden. Nur so ist die Vergabe mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis möglich. Basierend auf den Lieferzeiten und dem Projektplan der Fabrikplanung, muss nun ein Umsetzungsplan erstellt werden. Die entsprechenden Leistungsphasen der HOAI sind hier die Vorbereitung und die Mitwirkung bei der Vergabe.

In der Realisierungsüberwachung erfolgt die ständige Überwachung des Fortschritts der Fabrikplanung und der Einhaltung der festgelegten Termine. Zudem soll eine Leistungskontrolle die Umsetzungsqualität sicherstellen. Bei Terminverzug sind geeignete Maßnahmen einzuleiten. Abschließend sind alle Vorbereitungen für den Bezug zu treffen. Analog zur Realisierungsüberwachung als Teil der Fabrikplanung erfolgt der Teilschritt Objektüberwachung nach HOAI.

Mit dem SOP – dem Start of Production – erfolgt nach der Fabrikplanung die Hochlaufbetreuung, welche durch sukzessive Steigerung der Produktionslast das Erreichen der angestrebten Auslastung absichern soll. Dies geschieht durch Feinjustierung der Produktionslogistik und der Stabilisierung der Produktionsprozesse. Neben der Betreuung der Produktionssysteme erfolgt die Objektbetreuung und Dokumentation.

Digitale Planung mit Tools wie AutoCAD®

Mit unserem Angebot richten wir uns sowohl an Unternehmen, die einen vollständigen Fabrikneubau planen als auch an Betriebe, die bereits bestehende Anlagen von Grund auf überarbeiten und optimieren möchten. Neben der Layoutplanung werden unsere Experten ebenso bei der Produktionsplanung, der Logistikplanung und der Materialflussanalyse aktiv. Um Optimierungspotenzial beim Materialfluss zu erkennen, setzen wir auf hochmoderne Materialflusssimulationen wie PlantSimulation® und Autodesk® AutoCAD®. Durch die Anwendung von Tools auf dem Stand der Technik ist es uns möglich, alle Details der Fabrikplanung zu berücksichtigen und auf Ihren Bedarf abzustimmen.

Fabrikplanung als Grundlage für eine smarte Fabrik

Sie möchten Ihr Unternehmen fit für die Zukunft machen? Dann setzen Sie bei der Fabrikplanung auf unser Angebot. Wir begleiten Sie auf dem Weg zur Smart Factory zuverlässig und planen die präzise Vernetzung verschiedener Maschinen und Abläufe. Dabei helfen wir Ihnen bei der Auswahl der richtigen Informations- und Kommunikationstechnologie. Um dauerhaft wettbewerbsfähig zu bleiben, gilt die Umstellung auf die Industrie 4.0 zum einen als unumgänglich, ist zum anderen aber auch eine der größten Herausforderungen. Umso wichtiger ist es, dass diese von Anfang an präzise und mit Weitsicht geplant wird.

Werkstrukturplanung mit Bross & Partner

Im Zuge einer Fabrikplanung können auch weitere verwandte Themen wie die Montageplanung, die Fertigungstechnik, die Lagerplanung, das Projektmanagement, Operational Excellence und nicht zuletzt die Digitale Fabrik mit einfließen. Sie können all dies selbst und intern bewerkstelligen, Sie können aber auch kompetente Hilfe anfordern. Wir von Bross & Partner sind seit vielen Jahren Experten auf dem Gebiet der Fabrikplanung. Kontaktieren Sie uns, schildern Sie uns Ihr Vorhaben und lassen Sie uns gemeinsam eine Lösung entwickeln. Für eine erfolgreiche und langfristige Zukunft.

Benötigen Sie Beratung bei der Umstrukturierung oder Neuplanung Ihrer Fabrik?

Kontaktieren Sie unsere Experten für Fabrikplanung für ein kostenloses & unverbindliches Beratungsgespräch.

Ihr Ansprechpartner

dr. florian bross
Mehr Infos: